Mit unserer Technologie möchten wir die Art und Weise, wie wir heute Tennis spielen, facettenreich erweitern. Der Wingfield Smart Court ist dabei als technische Infrastruktur zu verstehen, durch die zukünftig diverse weitere Features und Services in der Wingfield App abgebildet werden können.

Um unsere smarte Tracking-Technologie wirklich jedem Akteur des Tennisökosystems – vom großen Tennisleistungszentrum bis hin zum kleinen Wald-und-Wiesen-Verein – zugänglich zu machen, ist dessen Finanzierbarkeit für uns stets oberste Prämisse. Ermöglichen tun wir dies durch ein Modell, bei dem du von Tag 1 an deine Kosten wieder reinholen kannst.

Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, die Endnutzung der Wingfield Smart Courts von unserer Seite aus zu bepreisen. Denn du als Anlagenbetreiber stellst deinen Mitgliedern nunmal die digitale Infrastruktur zur Verfügung und sollst dafür auch die Möglichkeit haben, die dir anfallenden Kosten direkt zu amortisieren. Die Entscheidung obliegt also dir, ob und wie du die Nutzung letztlich bepreist.

Nachfolgend wollen wir dir simpel veranschaulichen, wie schnell du sogar mit kleinen Anpassungen deiner Preisstruktur, alle dir entstehenden Kosten wieder reingeholt hast. Letztlich kennst du deine Mitglieder jedoch am besten und weißt, was sie für die digitale Erweiterung ihres Tennis zu zahlen bereit wären. Du erweiterst dein Tennisangebot und richtest deine Anlage zukunftsträchtig aus. Ein Punkt mit dem sich Anpassungen der Preise auch argumentieren lassen.

Option 1: Umlage auf deine Mitgliedsbeiträge

Lege – frei nach dem Motto „viele Unterstützer geben kleine Beträge“ –  die anfallenden Kosten auf deine Mitgliedsbeiträge um. Im nachfolgenden Rechenbeispiel haben wir dir einmal die kostendeckende Umlage für verschiedene Mitgliederzahlen dargestellt. Die Preise beziehen sich auf unsere zweijährige Vertragslaufzeit und wurden im ersten Beispiel exemplarisch auf die potenziellen monatlichen Kosten herunter gebrochen. Wie du siehst: Schon geringe Erhöhungen der Beiträge können bei hohen Mitgliederanzahlen viel bewirken.

Monatliche Umlage

Jährliche Umlage

Option 2: Erhöhe den Preis pro Spiel

Bepreise die gebuchte Stunde auf einem Wingfield Smart Court höher als die deiner anderen Plätze. Eröffne hierzu einfach einen weiteren buchbaren Platz in deinem Platzbuchungssystem.

Und auch hier macht ein plakatives Rechenbeispiel wieder Sinn: Ausgehend von einer prognostizierten Nutzung von nur 4 gebuchten Sessions pro Tag, hättest du bei 30 Tagen je Monat deine Kosten schon bei einer Erhöhung der Platzmiete von nur 2 EUR (!!!) gedeckt. Mit den unterschiedlichen Variablen lässt sich nun beliebig rumspielen. Unser Team berät dich aber natürlich gerne dabei, eine angemessene Bepreisung zu finden.

Zum jetzigen Zeitpunkt liefe eine ordnungsgemäße Buchung noch auf Vertrauensbasis ab – wie es in Clubs heute einfach oftmals auch Usus ist. Du wirst zum Ende jeden Monats von uns jedoch einen Bericht zugesandt bekommen, in dem die Nutzung deines Wingfield Smart Courts dokumentiert ist.

In Zukunft werden wir für dich allerdings auch den Buchungsprozess auf unserer Plattform abbilden, sodass du deine Nutzung bequem und einfach kontrollieren kannst.

Option 3: Erhöhe den Preis für dein Training

Als Trainer erweiterst du mit der Möglichkeit des „digital begleiteten Trainings“ dein Trainingsangebot. Ob als hilfreiches Tool zur Steigerung des Lernerfolgs oder zur regelmäßigen Messung des Trainingsfortschritts – mit Wingfield hebst du deine Trainingsqualität auf ein neues Niveau. Das rechtfertigt durchaus eine höhere Bepreisung deiner Trainingsstunden. Findest du nicht auch?

Option 4: Was wären wir ohne unsere Förderer

Zu guter Letzt ist da noch die Bank unseres Vereinswesens – all die Förderer und Sponsoren, die unsere Vereinsentwicklung nachhaltig am Leben erhalten. Möglicherweise hast auch du solch einen erlesenen Kreis in deinem Club, den du für das Projekt Wingfield begeistern könntest. Und wenn es letztlich deine Herrenmannschaft ist, die sich bereit erklärt, diese Anschaffung aus Liebe zum Verein zu finanzieren…