Trainer on a wingfield court

Normaler vs. smarter Netzpfosten: Das ist hier die Frage.

Avatar Julius Burlage

Julius Burlage

Head of Hardware

Netzpfosten sind nun wirklich kein Thema, das dich allzu häufig beschäftigen sollte. Doch neue Technologien bringen auch neue Möglichkeiten mit sich. Längst geht es bei der Netzpfostenwahl nicht mehr nur noch darum, Hersteller miteinander zu vergleichen. Viel entscheidender ist die Frage: „Soll mein Netzpfosten nicht vielleicht sogar mehr können als nur mein Netz spannen?” Hier kommen drei Gründe, warum „smart” immer besser ist.

Die Wingfield Box ist unsere High-Tech-Antwort auf den herkömmlichen Netzpfosten. Während des Spiels werden alle tennisbezogenen Aktivitäten von ihren zwei Highspeed-Kameras erfasst und von Künstlicher Intelligenz (KI) ausgewertet. Sie schafft die Basis für eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, die vorher im Amateurtennis undenkbar waren….

Erweitertes Angebot.

Mit Wingfield endet das Match nicht mehr auf dem Platz. Vergleichbar zu Fitness-Trackern oder Running-Apps werden dir nach dem Spiel vielfältige Spielstatistiken und automatisch generierte Highlight-Videos bereitgestellt. In Echtzeit trackt das System die Qualität deiner Trainingsübungen und überführt diese Informationen in ein intuitives Rating-System. Noch auf dem Platz erhältst Du so eine direkte Einordnung deiner Performance. Das Tenniserlebnis wird interaktiver.

Und auch im offiziellen Spielbetrieb findet die Wingfield Box Anwendung. Im Rahmen der Partnerschaft mit dem Deutschen Tennis Bund wird der Wingfield Court zur unabhängigen Kontrollinstanz. Das System analysiert dabei die regelgerechte Durchführung eines Matches und übermittelt bedenkenlose Ergebnisse direkt an den DTB und das LK-Wertungssystem.

Box with player

Neue Vermarktungschancen.

Neue Mitglieder oder Kundengruppen zu erschließen ist sicherlich eine der größten Herausforderungen als Tennisanbieter. Innovative Technologie kann dabei ein starkes Vermarktungsinstrument sein. Der „modernste Club in der Region” wird schließlich mehr Spieler anziehen als der „profillose Verein von nebenan”. Wingfield schärft die Positionierung deines Angebotes und entwickelt es zukunftsorientiert weiter.

Nutze die Möglichkeit, offizielle Matches mit Wingfield spielen zu können, um externe Spieler auf deine Anlage zu locken. Unser Court Finder, sorgt dabei für die nötige Sichtbarkeit. In Deutschland fließt übrigens ein Teil der Bearbeitungsgebühr für ein LK-Match zurück an den Anlagenbetreiber.

Sieh den Wingfield Court zudem als Content Generator. Dass Du Wingfield auf deiner Anlage installiert hast, spricht sich spätestens dann rum, wenn die ersten Highlight-Videos deiner Nutzer online geteilt werden oder Du den Content selbst für eine multimedialere Berichterstattung deines Tennisbetriebs nutzt. Beides schafft in jedem Fall Aufmerksamkeit.

Ästhetischer als herkömmliche Pfosten.

Man mag es kaum glauben, aber obendrein spannt die Wingfield Box auch noch dein Netz. Und dabei ist sie auch noch ein echter Blickfang. Wingfield fügt sich nahtlos auf deinem Tennisplatz ein. Ohne Zweifel wird jeder, der einen Sinn für Ästhetik und Design hat, die markante weiße Box am Netz einfach lieben. Sie strahlt nicht nur Innovation und Modernität aus, sondern verleiht jedem Platz das gewisse Etwas.

Fasten the net.

Einfacher Aufbau

Was Du beachten solltest.

Entnehmbare Netzpfosten

Die Wingfield Box ersetzt deinen Netzpfosten ohne Spannmechanismus. Vergewissere dich von Beginn an, dass er nicht einbetoniert ist. Der integrierte Pfosten der Wingfield Box deckt die gängigen Bodenhülsenmaße ab (rund: 76mm oder 83mm; quadratisch: 80x80mm). Bei Abweichungen kontaktiere uns gerne. Wir finden immer eine Lösung.

Betrieb des Wingfield Courts

Die Wingfield Box benötigt einen Strom- und Internetanschluss am Platz. Hierbei reicht ein konventioneller 230V-Anschluss aus. Bei Outdoor-Installationen muss lediglich sichergestellt sein, dass dieser wasserdicht ist.

Um nach dem Spiel schnell auf deine Daten zugreifen zu können, empfehlen wir eine Upload-Geschwindigkeit von mindestens 10mbit/s. Du kannst die Wingfield Box per LAN-Kabel entweder direkt mit deinem Router oder einem WIFI-Repeater verbinden.

Verkabelung am Platz

Entsprechend deiner ästhetischen Anforderungen, gibt es natürlich diverse Möglichkeiten den Wingfield Court zu verkabeln. Überlege im Vorhinein, ob dabei möglicherweise auch weitere Projekte berücksichtigt werden können, die ebenfalls Strom benötigen.

Grundsätzlich empfehlen wir dir, die Kabel am Spielfeldrand in Leerrohren /-schläuchen zu verlegen. Alle Kabel können in der Regel so gut kaschiert werden. Für die Verkabelung der Strecke vom Spielfeldrand zur Wingfield Box, empfehlen wir eine Erdverlegung, um mögliche Stolperfallen auf dem Platz zu vermeiden. Führe hierzu einen Schlauch unter der Erde bis zum Netzpfosten. Durch ihn werden Stromkabel und LAN-Kabel in die Wingfield Box verlegt. Für den Aufbau in der Halle liefern wir zudem immer eine elastische Kabelbrücke mit.

Wiring the Box
Wingfield and DTB Logo

Wie der DTB sein Tennisangebot digitalisiert.

Der Bedarf nach mehr Flexibilität steigt. Wie der DTB mit Wingfield auf vorherrschende Trends reagiert.

Tennisplayer on the court

Zwölf Gründe warum Nutzer Wingfield lieben.

Nutzer berichten, wie Wingfield ihr Tennis auf ein neues Level gehoben hat.

Wingfield Box close up

Technologie trifft Design.

Eine Symbiose aus modernem Design und innovativer Technologie. So vernetzt die Wingfield Box deinen Platz im Handumdrehen.

Bleib am Ball

Abonniere den Newsletter und bleib immer auf dem Laufenden!

Hol dir die App

Folg uns auf

Sprache